Regelwerk

Center Realm Convention

Regelwerk
  1. Home
  2. Center Realm Convention
  3. Regelwerk

ERLAUBT

  • Cosplay Waffen bis zu einer Länge von 1,80m
  • Kernmaterial: Fiberglas, Holz, Kunststoff
  • Ummantelung Styropor, Styrodur, Worbla, EVA Foam, Latex
  • 3D Druck mit plastischem Filament ist gestattet

 

NICHT ERLAUBT

  • Charaktere mit starken zu realistischem Militär-Kontext.  Unter anderem Call of Duty, Airsoft Outfits und Airsoft Voll Monturen, Umbrella Corporation, SCP-Sondereinsatzkommando etc sind dieses Jahr ausdrücklich nicht gestattet.
    Vollmaskierung des Gesichts in diesem Kontext ist auch nicht gestattet.

    Solltet ihr euch unsicher sein, sendet uns bitte ein Bild eures Kostüms an crc@crexpro.de und wir können euch gerne vorab sagen, ob ihr in dem Cosplay kommen könnt. Wir sind ein öffentlicher Raum als Einkaufszentrum und bitten um Verständnis.
     
  • Bitte achtet darauf, bei freizügigen Charakteren den gesamten Gesäßbereich vollständig zu bedecken.
     
  • Echte Waffen, Softair-, Paintball-Pistolen und -Gewehre, Waffen über 2m in Länge oder Breite, Metallstangen/-stäbe, abstehender Draht oder Metall-Stacheln oder Schrauben, sowie realistische Schusswaffen-Replikas sind verboten.

    Cosplayer sollen ihre Cosplay-Waffen-Replikas bei einem Waffencheck an den Conventiontagen prüfen lassen. Damit das Cosplay nicht   beschädigt wird, wird ein Band um geprüfte Props befestigt.

    Die Cosplayer haben zusätzlich vorher die Möglichkeit, Bilder ihrer Replikas über E-Mail einzuschicken und sich vorab über mögliche Probleme bei der Kontrolle zu  informieren (crc@crexpro.de).
     
  • Hieb- und Stoßwaffen müssen abgestumpft sein. (WaffVwV §1.9, WaffG §42a(3.) => Sportgerät)
     
  • Wer geschärfte oder gespitzte Waffen führt, riskiert eine Anzeige. (WaffG §42)
     
  • Anscheinwaffen sind Schusswaffen, Nachbildungen von Schusswaffen sowie unbrauchbar gemachte Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild den Anschein von Feuerwaffen hervorrufen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden. (Anlage 1 Abschnitt 1 unterabschnitt 1 Nr. 1.6 zum WaffG) Diese sind verboten.
     
  • Gegenstände, deren Besitz nach WaffG verboten ist, sind auf dem Gelände untersagt. (z.B. Laservisiere, Red-Dots, angeschraubte Taschenlampen, Wurfsterne oder Nun-Chakus in jeglicher Form und Ausführung, unabhängig von Material und Funktion.) D.h. alles, was objektiv so aussieht, ist per Gesetz verboten. Eine Liste der Artikel findet sich im Internet.
     
  • Schussfähige Sportgeräte wie Paintball- und Druckluftwaffen, Bögen und Armbrüste sind verboten.
     
  • Großes und sperriges Cosplay-Zubehör (z.B. Waffen, Flügel über 1,50 Spannweite etc.) darf aus Sicherheitsgründen nicht ins Gebäude. Dieses  kann beim Waffencheck abgegeben werden. Ausgenommen sind Sachen, die für einen zeitnahen Bühnenauftritt benötigt werden (am besten informiert ihr uns hier schon bei der Anmeldung oder kommt an den Conventiontagen direkt zu uns zur Bühne).
     
  • Showkämpfe von Besuchern sind verboten, da sich Nachahmer mit ungeeignetem Equipment verletzen könnten.
     
  • Brennfähige Waffen oder Rauchende Waffenimitate sind verboten.
     
  • Verbotene Materialien in Ummantelung: Holz, Metall

 

DRESSCODE

  • Bitte bedenkt, dass die Stadt-Galerie Hameln ein familienfreundliches Center für alle Besucher ist, deswegen sind knappe Cosplays oder übermäßig viel Make-Up, Blut   und Narben zu vermeiden.
  • Intimbereiche sind jederzeit bedeckt zu halten. Kostüme, die Unterwäsche oder Bademode ähneln, sind jeweils auf dem Gelände unerwünscht.
  • Abstehende Drähte, Schrauben oder Metall-Spikes oder Ähnliches an Kostümen sind verboten.

VERHALTENSREGELN

  • Generell gilt die Hausordnung der Stadt-Galerie Hameln.
  • Der Umgang mit Alkohol, Drogen, Glasbehältern, Waffen, potenziell gefährlichen Gegenständen und Tieren ist verboten. Ausgenommen sind   Blindenhunde.
  • Personen, die unter Alkohol oder Rauschmittel Einfluss stehen, werden vom Gelände verwiesen. In den Gebäuden herrscht Rauchverbot.
  • Wenn Shootings mit den Möbeln in der Stadt-Galerie Hameln stattfinden, stellt bitte sicher, dass diese auch an ihren Originalplatz zurückgestellt werden. Dasselbe gilt auch für die ausgewiesene Foto-Area, bei der Möbel, Props und Fotowände zur Verfügung gestellt werden.
  • Filmen und Fotografieren in den einzelnen Läden sollte bitte immer mit dem jeweiligen Ladenpersonal abgesprochen werden.
  • Wer das Einkaufscenter betritt, ist damit einverstanden, dass eventuell Fotos oder Videos von ihm vom Veranstalter für die Darstellung von Impressionen genutzt werden.
Zurück